Färben mit Säurefarbstoffen

           Farbtabelle:

 

                                                                   LANASET- "Gelb R"   "Gelb G"




 
LANASET-"Orange"

  LANASET-"Rot G"

  "Braun G"

  
 
LANASET-"Marine R"


 
LANASET-"Blau G" 

  "Rot B"

  

                               
                    
     LANASET-"Bordo BA"
                          "Violet"

                                
                              
LANASET-"Grau G"

                              LANASET-"Grün B"

                (türkis hell) "Blau R"
                                "Blau B"

  
               
 
LANASET-"Schwarz B"    LANASET-"Braun B"


Die nicht ausdrücklich mit LANASET gekennzeichneten Farben sind auch LANASET-Farbstoffe; die Bezeichnung stimmt jedoch nicht genau mit denen der Originaltabelle überein. Um Missverständnisse zu vermeiden, sind diese nicht als LANASET-Farben bezeichnet. Da es sich bei den angebotenen Farben immer um angekaufte Restposten handelt, sind Farbabweichungen zum Foto und auch bei späteren Nach-Bestellungen möglich.

  
  Preis:

 
 50 gr je Farbe = 6,30 Euro 

  WollPoldi’s kleines Färbe-ABC

  Die nachfolgenden Tipps beruhen auf eigenen Färbeerfahrungen mit synthetischen Färbemitteln!
  Sie dienen lediglich als kleine Anhaltspunkte. Der eigenen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!!! 

   Zutaten: (gerechnet auf 1 Kilo Wolle):

  10 gr Färbemittel – meist reichen schon 8 gr für eine intensive Färbung
    2 Verschlusskappen Essigessenz bzw. 1 Verschlusskappe Essigsäure (80%)

  (
Regen)Wasser

  Hilfsmittel:

  (Edelstahl)Topf mit Deckel, Holzkochlöffel, Einweghandschuhe, Zeitungspapier, grammgenaue Waage

  Arbeitsfläche dick mit Zeitungspapier auslegen, das Färbemittel abwiegen, eine Tasse Wasser zum Kochen bringen und 
  das Färbemittel unter Rühren darin klumpenfrei auflösen, Essig dazugeben. 

  Das aufgelöste Färbemittel mit dem Essig in den mit kaltem Wasser gefüllten Färbetopf geben. 

  Für ein gleichmäßiges Färbeergebnis, muss das Färbegut in das kalte Färbewasser gegeben werden. Es muss genügend
  Flüssigkeit im Topf sein, damit die Wolle gut schwimmen kann. Es ist unbedeutend in welchem Verhältnis das Wasser zum
  Färbegut steht. Entscheidend ist das Verhältnis Wolle:Färbemittel! 

  Das Färbewasser samt der Wolle zum Kochen bringen. Dabei die Wolle immer wieder ins Wasser drücken. Große
  Bewegungen vermeiden. Filzgefahr!!!
 

  Ist die Farbe komplett aufgezogen, das Wasser klar, den Topf von der Platte nehmen und die Wolle im Topf auskühlen
  lassen.

  Danach mit Spülmittel, flüssigem Waschmittel oder Shampoo bei Edelhaaren waschen und ins letzte Spülwasser einen
  Schuss Essig geben.   

  Es ist in jedem Fall auch einen Versuch wert, mittelbraune oder hellgraue Wolle mit diesen Farben zu färben. Das Ergebnis
  sind schön gedeckte Farben.

  Gutes Gelingen!!! 

  PS.: Wer möchte, darf mir gerne Fotos seiner Farbkreationen schicken. Evtl. mit einer kleinen Beschreibung!

Ich hatte vorgestern eine „Färbeorgie“ und bin gerade fertig mit dem kardieren.

Habe ein Vlies Schwarzkopfwolle bekommen, diese gewaschen, und bearbeitet…..

Bea